Windsurf Worldcup Sylt 2010: Ein Überflieger startet durch

Shootingstar Philip Köster gilt als kommender Weltmeister im Waveriding

Westerland (29.09.10). Er ist der Überflieger der Windsurfszene. Philip Köster gewann 2009 als Fünfzehnjähriger seinen ersten World Cup und greift in diesem Jahr nach den Sternen. Der Weltranglistendritte hat gute Chancen, den WM-Titel im Waveriding zu gewinnen. Damit wäre der 16-Jährige nach Robby Naish, der bereits im Alter von 13 Champion wurde, jüngster Weltmeister aller Zeiten.

Zurzeit wartet Philip Köster beim Colgate Windsurf World Cup Sylt auf seinen ersten Einsatz. Der Wind spielt noch nicht mit. Das ist Zuhause anders. Der Himmelsstürmer lebt in Vargas auf Gran Canaria, hundert Meter vom Meer entfernt. “Dort kann ich jeden Tag surfen und habe jetzt alle Zeit der Welt dazu”, erklärt er. Denn im Sommer hat der Waverider seinen Realschulabschluss gemacht, der lange Schulweg oder Hausaufgaben bremsen ihn jetzt nicht mehr.

Kaltes Wasser schon eher. Bei seinem ersten Auftritt in Westerland vor einem Jahr schied Philip Köster früh aus, kam mit den rauen Bedingungen an und auf der Nordsee nicht zurecht. Das ist jetzt anders. Im dänischen Klitmöller wurde er vor zwei Wochen Sechster, verlor nur ganz knapp gegen den Weltranglistenersten Victor Fernandez Lopez aus Spanien. “Victor fährt sehr konstant, da kann ich mich noch verbessern”, weiß Köster, woran er noch arbeiten muss.

Beim Springen macht ihm dagegen keiner etwas vor. 2008 katapultierte sich Philip Köster in Pozo 18 Meter in die Höhe – Weltrekord. Demnächst will sich das Sprungwunder am Dreifach-Looping versuchen. “Es ist schon ein bisschen verrückt, aber ich kann das schaffen”, glaubt der 16-Jährige, der an Land eher zurückhaltend ist, im Wasser aber zum Tier wird. Sein Vater, der zusammen mit der Mutter auf Gran Canaria eine Surfschule betreibt, ist sein Berater und Begleiter. Die Beiden reisen um die ganze Welt, Hawaii oder Australien sind ihre Stationen im Winter.

Mittlerweile prophezeien auch Windsurf-Legenden wie Robby Naish oder der 36-fache Weltmeister Björn Dunkerbeck dem Supertalent eine große Karriere. “Er hat das Zeug dazu, Weltmeister zu werden”, glaubt Dunkerbeck. Philip Köster freut sich über das Lob, weiß aber, dass der Weg noch sehr weit ist. “Victor Fernandez, Kauli Seadi, die Deutschen Dani Bruch oder Klaas Voget sind tolle Waverider. Die muss man erst mal schlagen”, so Köster.

Beim Colgate Windsurf World Cup Sylt kann er damit anfangen, doch der Wind lässt ihn nicht. Stattdessen beantwortet Philip Köster Mails, hört Musik, schaut Fernsehen. Und aufs Meer vor Westerland. Denn der Überflieger will nicht warten, sondern durchstarten.

Der Colgate Windsurf World Cup Sylt gilt als das größte Windsurf-Event der Welt und genießt auf der PWA World Tour als einzige Station den Status eines Super Grand Slams. 129 Aktive aus 31 Nationen gehen in den Disziplinen Waveriding, Freestyle und Slalom an den Start und kämpfen um ein Gesamtpreisgeld von 105.000 Euro. Das Mega-Event lockte im vergangenen Jahr mehr als 200.000 Zuschauer auf Deutschlands nördlichste Insel.

Leave a Reply